Internet-Marketing-Tag fürs Handwerk 2015 – Der Rückblick

„Volltreffer im Netz!“ war das Motto des 1. Internet-Marketing-Tag fürs Handwerk im Oktober 2015 in der Schwabenlandhalle in Fellbach bei Stuttgart. Nomen est Omen! Volltreffer! Die Veranstaltungspremiere war mit etwa 800 Teilnehmern zweifelsfrei ein voller Erfolg!

Bereits morgens um 8:00 Uhr zur Hallenöffnung versammelten sich die ersten Teilnehmer im Foyer der Schwabenlandhalle. „Wir sind extra aus Potsdam angereist“ konnte man hier vernehmen und dort „Ich komme aus Dortmund und bin seit gestern Abend bereits hier.“ Andere kamen aus dem Rheinland, andere aus Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Thüringen, Sachsen. Sogar aus der Schweiz und aus Südtirol reisten Teilnehmer extra für diesen Tag nach Fellbach. Zweidrittel der teilnehmenden klein- und  mittelständigen Unternehmer allerdings kamen aus einem Umkreis von etwa 2 Autostunden, also Baden-Württemberg, Bayern und Hessen.

Pünktlich um 9:30 Uhr ging es los! Die TV-bekannte Moderatorin und Journalistin Nina Ruge eröffnete den Tag in brillanter Art und Weise und führte souverän, kurzweilig und mit immer wieder interessantem Hinterfragen durch das komplette Programm, bis zum späten Nachmittag.

Warum ein Internet-Marketing-Tag fürs Handwerk und wie war das so mit den Planungen und Vorbereitungen? Das wollte Nina Ruge in ihrer Tageseinleitung von den Veranstaltern und Protagonisten wissen.

„Die Marketing-Hausaufgaben eines Handwerksbetriebes“ hiess die Headline des  Einführungsvortrages. Danach stellte Norbert Heckmann, Geschäftsführer der Firma Adolf Würth GmbH & Co. KG interessante Ergebnisse der Würth-Handwerksstudie Manufactum vor: Wie sieht sich das Handwerk in Zeiten des digitalen Wandels?

Nach einer Kaffeepause im Foyer, eingerahmt von den Ausstellungs- und Infoständen der unterstützenden Sponsoren, ging es mit der Präsentation der Siegerinnen und Sieger des Wettbewerbes „Handwerkerseite des Jahres“ weiter. Die MyHammer AG, Veranstalterin dieses Wettbewerbes, war vertreten durch ihre Vorstandsvorsitzende Claudia Frese und dem Projektleiter Daniel Dodt. Zusammen mit Nina Ruge stellten sie alle Siegerinnen und Sieger dem Publikum einzeln vor.

Vor der Mittagspause das nächste Veranstaltungs-Highlight: Internet-Marketing-Profi Thomas Issler berichtet zum Thema „Die gewinnbringende Website für Mensch und Google“ und er zeigt in seinem inhaltsreichen Vortrag auf, welche Faktoren heutzutage die wichtigsten dabei sind, eine Website erfolgreich zu planen, umzusetzen und zu betreiben. Wie komme ich bei Google auf Seite 1? Sind Google AdWords Anzeigen sinnvoll und lohnt sich das Versenden von Newslettern? Auf diese und andere Fragen gab es kompetente Antworten und nützliche Hinweise.

Mittagspause! Ausreichend Zeit, Stärkungen zu sich zu nehmen, durch die Sponsorenlandschaft zu schlendern und den einen oder anderen Austausch zu führen. Gong! Gong, Gong! Gong, Gong, Gong! Und weiter ging’s mit dem kurzweiligen Bühnenprogramm.

Miss Handwerk 2015, Friseurmeisterin Karolina Schmidt aus Trier, erzählte Nina Ruge und dem Publikum, wie viel Spass es macht, aber auch wie anstrengend es ist, Miss Handwerk zu sein. Auch in den sozialen Medien sei sie aktiv, sagte sie. Bevor dann Malerunternehmer Matthias Schultze aus Hannover mit Esprit und mit der Kompetenz eines Social-Media-Managers seine Erfahrungen und Sichtweisen zum Thema „Social Media – Fluch oder Segen für Handwerksbetriebe“ zum Besten gab. „Die Zukunft liegt in Digitalien, nicht in Analogistan“ meinte er in seinem bildhaften Vortrag.

Die Champions-Talkrunde, ein weiterer Höhepunkt des Tages. Nina Ruge im Gespräch mit drei erfolgreichen Handwerksdamen: Bauunternehmerin Heike Eberle, Nadja Fabry von Holzbau Fabry und die Goldschmiedemeisterin Anja Leipert. „Wie setzen Sie die sozialen Medien und das Internet für Ihren Betrieb ein?“ wollte Nina Ruge wissen. Daraus entstand eine interessante und vor allem sehr praxisorientierte Talkrunde. Danach ein 10 Minuten Bühnengespräch mit einem offiziellen Handwerksweltmeister: Andreas Schenk aus Ehingen gewann die Goldmedaille bei den Stuckateuren im Rahmen der Wordskills in Leipzig. Er erzählte wie er es geschafft hat, den Weltmeistertitel nach Deutschland  zu holen.

Der finale Fachvortrag an diesem Tag kam von Handwerksunternehmer Volker Geyer aus Wiesbaden. Er zeigte praxisorientiert und ganz offen seine Strategien, mit denen er seit einigen Jahren im Internet erfolgreich unterwegs ist. Über 80% seines gesamten Firmenumsatzes generiert er über das Web, über 75.000 Menschen folgen ihm in den sozialen Medien. Die richtigen Kunden und die richtigen Aufträge zu suchen, braucht er nicht mehr. Seine „Wunschkunden“ finden ihn im Internet, sagt er. Seine Website hat sich mittlerweile zu einem anziehenden Magneten für hochwertige Kunden und lukrative Aufträge entwickelt.

„Die Philosophie der Nr. 1“ – so hat der ehemalige Welttorhüter Oliver Kahn, der VIP-Gast des 1. Internet-Marketing-Tag fürs Handwerk, seinen Vortrag überschrieben. Er schilderte besondere, extreme Situationen seiner Karriere und sprach darüber, wie er mit diesen positiven und negativen Situationen umzugehen lernte. Er sprach über interessante Techniken und Sichtweisen, die sich auch in den Alltag eines Handwerksunternehmers übertragen lassen. Oliver Kahn beantwortete noch zahlreiche Fragen aus dem Publikum und gab mit Ruhe und Ausdauer noch einige hundert Autogramme an diesem Spätnachmittag.

Nina Ruge rief zum Bühnenfinale auf. Alle Bühnenteilnehmer, die Sponsorenverantwortlichen und die Veranstalter zeigten sich noch einmal dem Publikum und Nina Ruge schloss das Programm mit den Worten „Auf Wiedersehen in 2016“. Im Foyer startete jetzt eine kleine After-Event-Party mit DJ, lockeren Gesprächen und zahlreichen Ablichtungsmöglichkeiten mit Oliver Kahn.

Der 1. Internet-Marketing-Tag fürs Handwerk ist Geschichte!

Ein besonderer Dank gilt dem Hostessen-Team von Julia Geyer für die besondere und angenehme Betreuung der Gäste.

Ohne Sponsoren ist eine solche Grossveranstaltung nicht durchführbar. Vielen, vielen Dank für das Vertrauen und die Unterstützung an die Hauptsponsoren des 1. IMT: Adolf Würth GmbH & Co. KG, Sto SE & Co. KGaA, DV Deutsche Verrechnungsstelle GmbH, Die Bad- und Heizungsspezialisten der Wiedemann-Gruppe, der LSH und Richter & Frenzel.

Dankeschön auch an alle anderen Unterstützer und Besucher, die diesen ganz aussergewöhnlichen Tag so möglich gemacht haben.

Bildhafter Rückblick auf 2015: