Interview mit Jörg Viola, Geschäftsführer der ObjectCode GmbH, die innovative 3D-Planer bzw. -Konfiguratoren entwickeln

Jörg Viola, ObjectCodeJörg Viola ist als Geschäftsführer bei ObjectCode GmbH zuständig für Produktmanagement und Technik. Seine Leidenschaft gilt seit 20 Jahren der Herstellung innovativer E-Commerce-Lösungen. Die ObjectCode GmbH entwickelt seit 1997 verschiedenste Lösungen für den E-Commerce. Der Fokus liegt auf 3D-Konfiguratoren und 3D-Planern. Konfigurierbare Produkte und Maßanfertigungen werden für den Nutzer im Internet begreifbar gemacht.

Was ist so besonders an einem Konfigurator?

Die Bestellung im Internet wird immer selbstverständlicher. Die Kunden machen dabei auch vor sehr individuellen Produkten und Maßanfertigungen nicht halt. Sie erwarten, dass sie durch die Auswahl und Gestaltung des Produktes geführt werden, wollen sich dabei gut beraten fühlen und das gewählte Produkt immer anschaulich und hochwertig vor Augen haben. Ein normaler Internet-Shop kann das nicht leisten. Produktfotos stoßen an ihre Grenzen. Genau an dieser Stelle hilft ein Konfigurator und erlaubt es, auch komplizierte Produkte online zu verkaufen.

Der Kunde wird online also gleichzeitig beraten?

Ja, genau. Das spart erst einmal Zeit. Das soll aber nicht heißen, dass ein Aufmaß-Termin dadurch komplett ersetzt wird. Aber ich biete als Dienstleister dem Kunden vorab die Möglichkeit, rund um die Uhr meine Produkte genauer kennenzulernen. Einige unserer Kunden nutzen den Konfigurator als Schnittstelle: online erfolgt die Erstberatung, der Verkauf jedoch beim Händler oder in der eigenen Filiale. Der Kunde erhält nach der Konfiguration ein PDF mit allen Produktdetails, die im persönlichen Gespräch geklärt werden. Der Konfigurator agiert als Online-Berater, wenn ich am Wochenende oder nach Feierabend für meine Kunden nicht mehr erreichbar bin.

Wie genau funktioniert ein Konfigurator? Worauf muss ich achten, wenn ich diesen für meine Webseite nutzen möchte?

Wir bieten bereits einfache Konfigurator-Modelle an, die unkompliziert in die gängigsten Webseiten integriert werden. Eine Auswahl von 3D-Modellen unterstützt die visuelle Vorstellungskraft des Kunden. Diese 3D-Modelle, z.B. ein Schrank, können vom Kunden verändert werden. Verschiedene Dekore, Oberflächen oder Materialien sind mit wenigen Klicks wählbar. Das macht natürlich auch Spaß und der Kunde verbringt direkt Zeit mit meinem Produkt. Das steigert die Kaufmotivation. Eine Integration in die eigene Webseite ist problemlos. Jedoch sollte man vorab wissen, welche Ziele verfolgt werden sollen. Wettbewerbsvorteil, intensivere Online-Präsens oder sogar Online-Verkauf meiner Produkte. Diese Ziele sind wichtig für weitere Anpassungen des Konfigurators.

Kann man anhand von Beispielen sagen, für welche Unternehmen ein Konfigurator interessant ist?

Besonders im produzierenden Gewerbe oder im Handwerk sind 3D-Planer bzw. -Konfigurator ein zeitgemäßes Tool. Für einen Kunden haben wir zum Beispiel einen Gartenhaus-Konfigurator erstellt. Sein Wunsch ist es, alle Varianten seines Produktes online abbilden zu können. Auch für Möbel öffnet sich ein neuer Vertriebsweg. Für Boxspringbetten, Regale oder Maßschränke haben wir bereits 3D-Konfiguratoren entwickelt. Ebenso sind Gestaltungen, z.B. mit Stoffen oder Dekoren, sowie bedruckbare Produkte darstellbar. Alle Produkte, die variantenreich oder individuell vom Kunden zusammengestellt werden, profitieren von einem Konfigurator.

Vielen Dank für das Interview. Mehr Informationen gibt es unter www.objectcode.de.